Warum?

Ein Überblick

Ohne jeden Zweifel – jemanden zu engagieren, der sich mit der Organisation eines so wichtigen Events wie einer Hochzeit befasst, braucht neben Mut und Vertrauen auch noch ein bisschen Geld.
Wieso ein Hochzeitsplaner trotzdem eine gute Idee ist, möchte ich euch hier kurz erläutern.

1.

Was kann ich euch abnehmen?

Vielen Brautpaaren wächst die Organisation manchmal schlicht und einfach über den Kopf – schließlich soll alles perfekt sein. Die Auswahl der richtigen Lieferanten und die Koordination untereinander können schon ganz schön anstrengend sein.
Hier bin ich eine Art Puffer. Ich versuche so viel wie möglich in eurem Sinne zu koordinieren und zu strukturieren. Ich binde euch dort ein, wo es wirklich wichtig ist. Selbstverständlich will ich niemandem eine Beteiligung an der Orga „verweigern“. Wenn Braut, Trauzeugen oder Schwiegermutter sich ebenfalls engagieren möchten, überlegen wir uns, wer was am besten kann. Am Ende stehen weniger Stress und mehr Zufriedenheit.

Neben einer standesamtlichen Hochzeit wünschen sich immer mehr Paare eine emotionalere Art der "Hochzeit" als alternative zur kirchlichen Trauung. Seit 2018 biete ich genau so eine freie Trauung an. Ich treffe mich mit euch für ein Traugespräch und wir legen gemeinsam fest welche Wünsche ihr habt und wie sich diese umsetzen lassen. Das toll ist: Ihr seid hier tatsächlich frei. Alles ist möglich! Wovon ich persönlich aber die Finger lasse, ist ein religiöser Bezug. Hier gibt es freie Theologen, die euch gern unterstützen.

2.

Wieso könnt ihr euch auf mich verlassen?

Ihr kennt mich nicht und ich kenne euch nicht. Damit wir das ändern, freue ich mich auf eure Kontaktaufnahme.
Beim ersten unverbindlichen Treffen - der Kaffee geht dabei auf mich - bekommen wir ein Gefühl füreinander. Wenn einer von uns merkt, dass es irgendwie nicht passt, habt ihr immerhin einen Kaffee genossen. Aber im Ernst: Genauso wie ihr euch ehrlich fragen solltet: „Habe ich bei Luft & Liebe das Gefühl, dass wirklich alles so läuft, wie ich es möchte?“, nehme ich mir die Freiheit, Aufträge abzulehnen, wenn ich merke, unsere Vorstellungen gehen zu weit auseinander. Das ist meinem Verständnis nach die Basis für richtig gute Arbeit.

3.

Wieso bin ich die Richtige für euch?

Die meisten Brautpaare heiraten zum ersten Mal. Wie alles, was man zum ersten Mal tut, kann auch die Planung einer Hochzeit viele kleine Fallen bereithalten. Durch meine Erfahrung helfe ich euch, an alles zu denken, alles zu kalkulieren und Abläufe zu optimieren. Oberstes Ziel ist für mich dabei, den für euch perfekten Tag ohne Unsicherheit oder Stress vorzubereiten. Eure Sorgen gebt ihr bei mir ab und ich verwandle sie in Lösungen. 200% Einsatz meinerseits ist selbstverständlich.

4.

Welche Regeln gibt es bei einer Zusammenarbeit?

Ihr könnt euch nicht vorstellen, was man als Hochzeitsplanerin so alles erlebt.
Deshalb habe auch ich mir ein kleines Regelwerk zusammengestellt, damit wir erfolgreich zusammenarbeiten.
• Die Preise die ich euch anbiete, sind nicht verhandelbar.
• Egal ob homophob oder rechtsextrem: Intoleranz zwingt mich dazu, Aufträge abzulehnen.
• Ich bin bei jeder Hochzeit vor Ort, damit ich Kleinigkeiten direkt steuern kann und ihr damit nicht belästigt werdet. Natürlich halte ich mich auf Wunsch im Hintergrund, bin aber gern auch Ansprechpartnerin für Gäste und Dienstleister wie Catering oder DJ. Solltet ihr meine Anwesenheit nicht wünschen, bin ich für euch jederzeit telefonisch erreichbar und komme vorbei, falls es nötig sein sollte.